Sterben fürs Wahlrecht: „Das Privileg der Stimme“

26. September 2009 um 16:14 | In Pitu | Kommentare deaktiviert für Sterben fürs Wahlrecht: „Das Privileg der Stimme“ | Tags: , ,

Unter dem Titel „Das Privileg der Stimme“ steht auf Seite 3 des Münchner Merkur (leider nicht online) ein ausführlicher Artikel über die Geschichte des Wahlrechts, das unter Einsatz von Leib und Leben erkämpft wurde. 1904 verzichteten beispielsweise Tuberkulosekranke, die sich eine ärztliche Behandlung nicht leisten konnten, darauf, die Armenkasse in Anspruch zu nehmen, um sich behandeln zu lassen, weil Empfänger von Armenhilfe nicht wählen durften. (Soviel übrigens zum kürzlich mal wieder aufgetauchten kruden Vorschlag des RCDS-Vorsitzenden Ludewig, ein Wahlrecht nur für Leistungsträger einzuführen!)

Diese Menschen nahmen in Kauf, an der unbehandelten Krankheit zu sterben, weil sie wählen wollten!!

Und die Suffragette Emily Davison warf sich 1913 auf einer Rennbahn vor das Pferd von Georg V., um für das Wahlrecht zu demonstrieren – was sie nicht überlebte. Erst 15 Jahre später durften in England alle volljährigen Frauen wählen.

Nein, das Wahlrecht ist nicht selbstverständlich, viele Menschen sind dafür gestorben. Gestorben! Das kann man sich heute kaum noch vorstellen.

Insofern sehe ich in unserem Wahlrecht wirklich eine Pflicht, und zwar eine moralische. Es gibt genug Auswahl, wenn man mal näher hinschaut – kein Mensch hat gesagt, dass man nur die großen Parteien wählen darf, es gibt sogar jede Menge parteilose Direktkandidaten. Jeder Anfang ist klein.

Bundestagswahl 2009: Wen wählen?

26. September 2009 um 15:27 | In Pitu | Kommentare deaktiviert für Bundestagswahl 2009: Wen wählen? | Tags: , , ,

Und nochmal Wahlhilfe: Nach Angabe des Wohnortes kann man auf Bundestagswahl 2009: WEN WÄHLEN? Alle Kandidaten und persönlicher Kandidatenvergleich anhand von Schwerpunkten und Parteithesen herausfinden, mit welchen Parteien, die im Heimatwahlkreis zur Wahl stehen und Daten für die Umfrage verfügbar gemacht haben, die maximale Übereinstimmung besteht. Gefällt mir fast besser als der Klassiker Wahl-O-Mat, der aber in der Aufzählung auch nicht fehlen sollte.

Kurz vor der Wahl: Deine Stimme zählt!

25. September 2009 um 22:12 | In Pitu | Kommentare deaktiviert für Kurz vor der Wahl: Deine Stimme zählt! | Tags: , , , , , , ,

Die Parteien gehen in den Endspurt, insbesondere die Piratenpartei, denn 5% sind nicht so unmöglich, wie manche vielleicht denken: Deine Stimme zählt! » Kontroversen und No sleep till Bundestag.

Ich sage nicht, dass die Piraten die alleinseligmachende Partei sind – das ist keine. Aber sie haben so ziemlich als einzige begriffen, wie Politik in Zukunft aussehen muss: weg von schwerfälligen Partei-Tankern, hin zu wendigen Booten, zum Schwarm, einem Zusammenschluss von Spezialisten im jeweiligen Fachgebiet, die zusammen maximale Kompetenz haben, statt der zum Scheitern verurteilte Versuch, alles allein abzudecken. Und sie sind momentan die einzigen, die sich ernsthaft für diejenigen einsetzen, für die das Internet mehr ist als der Ort, wo man Urlaubsreisen bucht, Onlinebanking macht und die Tageszeitung liest. Weil sie selbst zu denen gehören, die mit dem Internet aufgewachsen sind und es aktiv mitgestaltet haben, aktuell aktiv mitgestalten und auch in Zukunft aktiv mitgestalten wollen.

In der Wirtschaft hat sich die Spezialisierung längst bewährt, nun wird es Zeit, dass die Politik nachzieht. Und wer hier ein Zeichen setzen möchte, sollte eines nicht tun: daheimbleiben.

Geht raus, geht wählen, sucht euch eine von den kleinen Parteien, wenn euch die großen nicht gefallen, denn die sind noch frisch und unverbraucht und wollen es wissen. Wir brauchen neue Farben im Bundestag!

Powered by WordPress with Pool theme design by Borja Fernandez, modified by limone.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^