Ein Stöckchen kam geflogen, von Tanja aka „Crazy Girl“, mit dem „Kreativ-Blogger-Award“.

Der Kreativblogger-Award beinhaltet die folgenden 7 Regeln:

KreativBloggerAward1. Sich bei der Person bedanken, die einen nominiert hat.

Danke für den Award, Tanja. :-)

2. Logo kopieren und in sein Blog setzen.
Siehe rechts.

3. Link auf die Person setzen, von der man den Award bekommen hat.
Bitte sehr: Crazy Girls Tipps

4. Sieben Dinge über mich preisgeben, die anderen noch nicht bekannt sind.
Weia. Das ist jetzt das dritte Stöckchen dieser Art, langsam gehen mir die Informationen aus. 😉 Aber gut, ich mache daraus ein Musik-Stöckchen und gebe sieben musikbezogene Informationen preis, die noch nicht allgemein bekannt sind:

1. Mein erstes Instrument war ein Xylophon. Allerdings nicht freiwillig, ich hätte lieber auf dem Metallophon oder Glockenspiel gespielt, weil die deutlich lauter waren. 😉

2. Ich hatte nie eine Blockflöte, jedenfalls nicht in dem Alter, in dem Kinder üblicherweise eine haben, Flötenunterricht hatte ich auch keinen, aber ich fand irgendann mit 13 oder 14 mal eine in unserem Haushalt (eine dunkelbraune Plastikflöte) und quälte sie und die Ohren meiner Eltern und Nachbarn ein bisschen.

3. Mein erstes „richtiges“ Instrument, in dem ich auch Unterricht erhielt, war das Klavier. Allerdings hielt sich die Begeisterung zunächst in Grenzen – ich bastelte lieber eigene Stücke (komponieren kann man das nicht nennen), statt die vorgegebenen zu lernen und wunderte mich, wenn die Resonanz beim unfreiwilligen Publikum eher verhalten war.

4. Ich habe lange Jahr im Chor gesungen, musste mich aber zu Anfang in die erste Reihe stellen, weil ich so falsch sang. Das legte sich dann mit der Zeit.

5. „Angefixt“ durch das Chorsingen nahm ich dann 9 Jahre lang freiwillig Gesangsunterricht (Schwerpunkt Klassik, Musical und Jazz), ergänzt durch einige öffentliche Auftritte in Kirchen und auf kleineren Bühnen.

6. Mit 20 mietete ich mir für vier Wochen ein Tenorsaxophon und produzierte erste Töne auf dem Instrument. Mit 27 kaufte ich mir dann ein weißes Alt-Sax, auf dem ich eine Weile ohne Unterricht experimentierte (und mir „Blue Moon“ darauf beibrachte), das ich dann 11 Jahre später an einen Saxophonschüler verkaufte, nachdem die Existenz von Nachbarn mich immer wieder beim Üben bremste (so ein Sax ist ja nicht wirklich leise). Interessanterweise profitierte ich vom Sax-Üben beim Singen, weil ich einige Phrasierungen und Atemtechniken auch dort umsetzen und so die Gesangstechnik ausbauen konnte.

7. Ich habe auch eigene Stücke geschrieben und eingespielt, auf ipernity.com sind ein paar Hörproben zu finden. Wenn ich mal richtig Zeit und Muße habe, gibt es hoffentlich auch ein paar neue Stücke.

Regel 5 und 6: Nominiere 7 „Kreativblogger“ und verlinke diese Blogger bei Dir, Regel Nr. 7: Benachrichtige diese durch einen Kommentar.

1. Dirk Schröder veröffentlicht auf seinem Blog hor.de äußerst kreative Gedichte.

2. Claudia Klinger bringt auf ihrem Blog Digital Diary immer wieder lesenswerte, häufig philosophische, aber auch viele politische Texte.

3. Ich weiß nicht, ob das Häkelschwein überhaupt noch bloggt oder nur noch twittert, aber ich versuch es einfach. 😉

4. In Tinas Gedankenschnipsel würde ich gern mal wieder was Neues lesen, vielleicht gelingt es mit diesem Award?

5. Fachautorin und Piratin Mela Eckenfels bloggt unter „Feder und Herd“.

6. Auch Tweettroy, auf twitter eher als „Fitness Oli“ bekannt, hat leider schon länger nichts mehr gebloggt – vielleicht jetzt? :-)

7. Zuguterletzt: Jacky, auf monopohl.net bloggt sie inzwischen ausschließlich über Musik und Konzerte, aber auch dazu kann man ja 7 Fragen beantworten, siehe oben. 😉

Getagged mit
 

3 Responses to Stöckchen inside:
Kreativ-Blogger-Award

  1. Crazy Girl sagt:

    Irgendwie haben unsere Blogs Trackback-Kompatibilitätsprobleme. Deine kam nämlich nicht an bei mir *schnief*.

    Deine musikalische Geschichte ist ja richtig interessant. Ich singe auch gerne, nur nicht für die Öffentlichkeit, denn das wäre viel zu peinlich 😉

  2. limone sagt:

    danke. :-) ich weiß auch nicht, was die trackbacks haben, eigentlich sollte wp das automatisch machen…

  3. Danke! Werde ich bald aufgreifen.

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.